Blog

Warum wir kein Kinderzimmer mehr haben und im Familienbett schlafen!? 

11. August 2016

Hach schaut euch doch nur bitte mal dieses schöne Kinderzimmer an!

Dieses Babyzimmer war und ist mein ganz persönlicher Wohntraum!

Warum jedoch war!?

Dieser Raum war sagenhafte 4 Monate vor der Geburt fertig eingerichtet und wartete auf die kleine Bewohnerin. Ich war wirlich überdurchschnittlich schnell fertig mit diesem Zimmer. Alles wurde mit gaaaanz viel Liebe eingerichtet und ausgesucht. Dieser Raum wurde jedoch nie wirklich genutzt. Ich habe nur ein paar Mal die Windeln an dem Wickeltisch gewechselt und in ihrem Babybett hat sie auch nicht wirklich geschlafen. Das einzige was von diesem Raum noch übrig ist, sind die Bilder an der Wand, die ich wirklich noch wunderschön finde. Hier der Link von der wundervoll kreativen Ivi.

http://www.pipapier.de/

Ja warum ist das nun so bei uns, dass wir kein Kinderzimmer mehr haben?

Die ersten nächtlichen Windeln habe ich tatsächlich noch an diesem besagten Wickeltisch in diesem besagten Zimmer gewechselt, mit der Zeit wurde mir das nächtliche Aufstehen aber einfach zu anstrengend und ich habe sie gleich in unserem warmen Familienbett gewickelt. Diese Methode hat ihr auch eindeutig besser gefallen und mir auch! Womit wir auch schon bei Thema des Familienbettes wären. Anfangs hatte ich ein kleines Beistellbett von meiner lieben Freundin J. ausgeborgt, indem unser Baby auch die ersten Wochen schlief. In ihr eigenes Zimmer konnte ich sie nicht bringen, das Gefühl kam nie auf von ihr nachts getrennt sein zu wollen. So richtig glücklich war sie jedoch erst, als sie in der Mitte zwischen und lag. Das erste Mal war der Horror für mich, als ich beim Stillen verantwortungslos einschlief und das Baby einfach in unserem Bett liegen ließ…Ja diesen Gedanken hatte ich wirklich! Nun gut! Ich las und las und las und wir entschieden, dass wir keine Risikoeltern sind, die den plötzlichen Kindstod durch ihr Verhalten begünstigen würden und ließen den Versuch des Familienbettes zu. Ich glaube wirklich, dass viel Lesen in der Schwangerschaft, Stillzeit und im 1. Lebensjahr Ruhe bringt und das Bauchgefühl stärkt und handlungskompetenter macht. Es ist aber auch schwer, die für sich richtige Literatur/ Blogs usw. zu finden. Wir schliefen nun zu dritt auf 180x200m und waren erstmal glücklich, nicht jede Nacht aber die meisten schon, haha. Nach zwei Monaten konnte ich körperlich einfach nicht mehr so beengt schlafen und mein Mann und ich überlegten, wie wir etwas mehr Platz in die ganze nächtliche Schalfzeit bekommen könnten und entschieden uns ein neues Bett zu bauen. Es ist einfach nur toll, dass mein Mann so handwerklich begabt ist, das muss ja auch mal gesagt werden! Seit ein paar Monaten schlafen wir nun auf 270x200m und es ist einfach nur entspannend und praktisch für uns drei. Auch hier gilt die Aussage „meistens“ jedenfalls. Ich denke wir Eltern wissen alle, wie intensiv unsere kleinen süßen Monsis (wie meine Freundin T. sagen würde) sind, wenn Krankheit oder der nächste Sprung oder Schub vor der Tür stehen.


Das Bett hat eine normale Höhe und ist mit 3 Matratzen und Lattenrosten ausgelegt. Drumherum befindet sich ein Mückenetz, welches als Rausfallschutz dient! Ich falte übriges nie die Bettdecken, denn es ist einfach nicht so mein Ding! Bis jetzt hat das Netz gut gehalten und ich hoffe das bleibt auch zukünftig so und wir werden sehen ob diese Schlafsituationen für unsere Familie bestand hat, derzeit bringt es einfach nur Vorteile. Ich kann nach Bedarf stillen ohne richtig wach zu werden und bin am nächsten Tag recht fit, mein Mann schläft durch und unser Kind wird auch nicht richtig wach und gleich wieder Einschlafgestillt, wenn sie nachts hungrig/ durstig wird.

Ja was ist nun aus dem Kinderzimmer geworden?

Den Raum nutze ich nur noch um an die Kleiderschränke zu gehen. Den Wickeltisch und das Bett benutzen wir gar nicht mehr. Ich habe versucht das ganze Zimmer bei Ebay zu verkaufen, aber das war ja mal ein voller Flopp! Die Sachen waren tadellos aber einen vernünftigen Preis wollte niemand noch dafür zahlen. Somit musste ich kreativ werden. Der Wickeltisch ist jetzt eine Kommode im Flur (der Wickelplatz kann hochgeklappt werden) und  das Bett befindet sich erstmal auf dem Dachboden. Den Raum nur für die Nutzung der Kleiderschränke zu gebrauchen fand ich hirnrissig, also wanderten die Schränke mit in das Familienankleidezimmer. Der Raum war somit leer und wir entschieden uns ein Spielzimmer für den Nachwuchs daraus zu gestalte, aber dazu an einer anderen Stelle mehr….

Eure Leen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply