Blog Blogreihe

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist vergangen – ein Resümee

28. Juli 2017

Ui!!! Das letzte Update meiner Schwangerschaft! Wie ist die Zeit vergangen, wirklich verrückt! 

Körperliche Verändrungen

Ich habe, wie auch bei meinem Seidenraupenkätzchen, ordentlich zugenommen. Meine Waage explodiert im letzten Drittel aber  nicht mehr weiter, was angenehm war. Ich habe dieses Mal einen wirklich sehr großen Bauch! Den größten von meinen Freundinnen. Besonders stolz bin ich auf mich, dass ich keine Wassereinlagerungen habe und mich fit und gesund fühle. In den letzten warmen Tagen hatte ich nach ganz langem Sitzen oder Wärme etwas dicke Füße, aber es war absolut kein Vergleich zu damals und auch nur so, wenn es wirklich warm war.

Ängste, Gedanken und Wünsche

Ich bin ehrlich, ich spürte bewusst die Angst, wieder kurz vor einer Schwangerschaftsvergiftung zu stehen und zu früh zu gebären. Diese Gefühle nahm ich ernst und ließ ihnen Raum. Aber ich ließ sie mich nicht besitzen. Diese Schwangerschaft war anders und ich hatte keine Vergiftungserscheinungen und auch keine elefantenmäßigen Wassereinlagerungen und keine Anzeichen für eine frühere Geburt. Als der Tag der Geburt vom Seidenraupenkätzchen überschritten war, wurde ich sehr ruhig und von Tag zu Tag immer ruhiger. Ich fühlte mich gut und glücklich.

Wohlbefinden und Launen

Durch das fehlende Wasser, besonders in den Beinen, fühlte ich mich richtig „fit“. So fit man sich eben hochschwanger fühlen kann. Die Wochen flogen nur so ins Land. Ich fand, dass die zweite Schwangerschaft einfach nur wie im  Fluge verging. In dieser Schwangerschaft hatte ich sehr mit Halsweh und Schnupfen zu tun. Ich weiß nicht, ob es am Leben mit Kleinkind liegt oder an meinem geschwächten Immunsystem, aber bei diesen schönen Kleinkind-Keimen rief ich „Hier, ich bitte! Die doppelte Ladung für mich!“ In der letzten Zeit hatte ich immer mal starke Übungswehen und dachte mehrfach, dass es losgehen würde. Das machte mich stutzig. Ich lerne daraus wieder, Gelassenheit zurück auf die Agenda zu holen und den Dingen seinen Lauf zu lassen, so als Memo an mich.

Gelüste 

Großen Appetit hatte ich weiterhin auf Gurke und Melone. Sehr sehr lecker. Auch Eis geht für mich immer. 

Vorbereitungen

Im letzten Drittel begann u.a. die Vorbereitungszeit mit meiner tollen Hebamme. Die Geburtsvorbereitungskurse habe ich weitestgehend verbloggt. Bis zur 35. Woche habe ich ausschließlich Anträge bearbeitet, da ich den ganzen Papierkram gern vorbereitet haben wollte. Ich bin darüber auch froh, weil ich mal wieder ein „Sonderfall“ bin und es extrem viel Arbeit macht, alles zu beachten und zu durchdenken. Das ist bei mir immer so. Irgendwie liegt darin wohl eine Lernaufgabe für mich.

In der 36. Woche begann ich dann wirklich den Nestbau voranzutreiben. Meine Tasche packte ich auch und der Wickelplatz für das nächtliche Begleiten wollte auch gesucht und aufgebaut werden. Da wir im Familienbett schlafen und ich das Baby vom Kleinkind separieren möchte, haben wir uns für die erste Zeit für das Beistellbett als Babyschlafplatz entschieden. Ich liege dann sozusagen zwischen meinen Kindern. Alles Weitere wird sich finden. Im Haus habe ich regelrechte Putzanfälle. Ich habe Schubladen und Schränke aufgeräumt und die wildesten Putzgelüste. So kenne ich mich nicht und ich hoffe, ein Stückchen davon bleibt. 

Nun ihr Lieben! Ich kann euch nur abschließend sagen: Meine Mama hat wahre Worte gesprochen! Sie sagte mir: Leen, jede Schwangerschaft ist anders. Das war sie wirklich, diese Schwangerschaft, anders als die erste. Ich konnte damit ein Stückchen weit meine Erlebnisse aus dem 3. Drittel der ersten Schwangerschaft heilen lassen. Im letzten Drittel schwanger zu sein ist doch gar nicht so übel! Nun freue ich mich auf meine Geburt.

Eure Leen

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Frühlingskindermama 28. Juli 2017 at 21:39

    Ich wünsche Dir eine schöne Geburt und viel Kraft und Ruhe für die erste Zeit zu viert!
    Liebe Grüße!

    • Reply Leen 28. Juli 2017 at 21:57

      Danke meine Liebe! Das kann ich gut gebrauchen.
      Liebe Grüße!

  • Reply Lara 28. Juli 2017 at 22:26

    Das klingt aufregend, alles Gute für die kommende Zeit! Wie schnell die Zeit vergeht, du warst du erst gerade frisch schwanger… 🙂
    Alles Liebe,
    Lara

    • Reply Leen 28. Juli 2017 at 22:57

      Danke Lara! Auf jeden Fall! Die Zeit ist einfach nur verflogen. Gerade haben wir noch über Namen gesprochen und schon ist die letzte Zeit des Wartens erreicht. Liebe Grüße

    Leave a Reply