Blog Elis(e) schreibt über...

Fleisch ist mein Gemüse? Teil 2 – Ergänzung zum Frühstück – Elis(e) schreibt über…

23. September 2016

Eigentlich wollte ich wie angekündigt über das vegane beziehungsweise vegetarische Mittagessen schreiben. Das muss nun bis zum nächsten Mal warten.

Angeregt durch das eigene Schreiben, hat mich der Ehrgeiz gepackt weiter am Frühstück zu tüfteln, damit meine Kinder noch glücklicher werden. Es ist mir gelungen und das möchte ich gerne Teilen.

 

Bei REWE habe ich neulich Sojajogurt mit Früchten gekauft, dieser enthält keine „natürlichen Aromen“, sondern echte Früchte, dafür aber Zucker. Wenn man jedoch fertigen Jogurt kauft, lässt sich das leider nicht vermeiden. Meine Kinder essen ihn sehr gerne und wenn mal keine Zeit ist, eine gute Alternative. Wenn er jetzt noch in einem Glas wäre…

 

Exkurs natürliche Aromen:

Achtung, beim Begriff „Aroma“ kann es sich um natürliche, naturidentische oder künstliche Aromastoffe handeln. Bei Bio-Produkten sind im Gegensatz zu konventionellen Lebensmitteln aber nur natürliche Aromen zugelassen. Auf künstliche Armamastoffe sollte bei Kindern unbedingt verzichtet werden. Dem kindlichen Gehirn werden industrielle Geschmäcker vorgegaukelt, die mit natürlichen Geschmäckern nichts mehr gemein haben. Das Gehirn gewöhnt sich daran und möchte nur noch künstlichen Geschmack zu sich nehmen. In Studien wurde festgestellt, dass Kinder zum Teil den wahren Geschmack von Obst und Gemüse nicht mehr identifizieren konnten. Also bitte aufmerksam die Verpackung lesen.

Die Vorteile von Bio-Lebensmittel gegenüber konventionellen hatte ich glaube ich noch nicht erwähnt 😉

 

Natürliche Aromastoffe können mit Hilfe von physikalischen, enzymatischen oder mikrobiologischen Methoden aus Ausgangsstoffen pflanzlicher oder tierischer Herkunft hergestellt werden. Natürliche Aromen sind in der Regel nicht aus der Frucht (z.B. aus Erdbeeren), sondern stammen aus Schimmelpilz- oder Bakterienkulturen, die entsprechende Aromastoffe produzieren. Auch hier wieder das Problem mit dem kindlichen Gehirn.

Naturidentische Aromastoffe sind den in der Natur vorkommenden Aromastoffen chemisch gleich, werden jedoch im Labor synthetisiert, z.B. Vanillin.

 

Für mich ist die Vorstellung nicht besonders appetitlich und gesund ist das auch nicht.

Meine Hauptbestandteile für selbstgemachten Jogurt bzw. Sojajogurt sind:

  • Früchte (zu bevorzugen sind Beeren, diese enthalten weniger Fructose und mehr „gute Stoffe“) TK-Produkte (enthalten z.T. mehr Vitamine als das Obst aus dem Supermarkt, es sei denn ihr könnt es frisch ernten)
  • Agavensirup, Honig oder Kokosblütenzucker
  • Vanille (Bioladen)
  • Zitronensaft frisch gepresst

Zu einzelnen Nahrungsmitteln und deren Wertigkeit werde ich noch einmal gesondert Stellung nehmen.

Letzte Woche ist es mir gelungen DAS MÜSLI herzustellen. Meine Kinder drehen durch und das Beste – keine beziehungsweise kaum Kohlenhydrate, dafür ordentlich gute pflanzliche Fette und pflanzliches Eiweiß. Mit Fruchtmus beziehungsweise Jogurt (vegan oder tierisch) ein absoluter Leckerbissen. Alle die es probiert haben sind begeistert. Es ist außerdem glutenfrei.

Das blöde dabei ist, dass ich es mit Rezepten nicht immer so habe…ich versuche es trotzdem:

Zutaten

100 g Cashew Kerne

80 g Mandeln

80 g Kokosflocken

80 g Haselnüsse

80 g Paranüsse

50 g Sonnenblumenkerne und oder Kürbiskerne

50 g Chia Samen und oder Leinsamen

50 g Kokosöl

30 g Honig

1 TL gemahlene Vanille

0.5 TL Salz

1 Handvoll, wenn gewünscht: Rosinen und getrocknete Früchte

Öl und Honig schmelzen, nicht kochen! Kokosöl schmilzt schon bei geringen Temperaturen, genau wie Honig. Vanille mit einrühren.

Alle anderen Zutaten zerkleinern (Küchengerät)und vermengen. Dann die Flüssigkeit mit der Samen-Nuss-Mischung vermengen. Den Ofen auf 140 Grad vorheizen.

Die gesamte Masse auf dem Backblech mit Backpapier (gibt ganz tolles im Bioladen – schadstofffrei!) verteilen. 20-25 min backen, bis es eine leicht bräunliche Farbe bekommt, 1-4 mal wenden, je nachdem wie dick die Schicht ist. Abkühlen lassen und in ein Glas füllen.

Man kann natürlich auch Haferflocken oder anderes Getreide verwenden, aber das ist schon ernährungstechnisch das Optimum.

Ich habe eine größere Menge gemacht, Rosinen und Früchte weggelassen. Das fruchtige kommt ja sowieso durch Mus oder Jogurt. Den Honig habe ich auch weiter reduziert. Probiert aus, wie und was euch schmeckt, vor allem was euren Kindern schmeckt. Das Rezept ist nur eine Grundlage.

Die einzelnen Bestandteile sind nicht billig. Bei Rossmann oder DM gibt es Edelnussmischungen, die tun es auch. Im Internet kann man dann auch größere Mengen bestellen, was dann auch günstiger wird.

 

Eure Elis(e)

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply