Blog Blogreihe

Geburtsvorbereitungskurs – Anträge und Finanzen

20. Juli 2017

Oje! Ein Baby kommt zu uns und wir in Deutschland haben erst einmal einen Berg an Papierkram zu bearbeiten und zu bedenken. Meine Hebamme hat einen ganzen Kursabend diesem Thema gewidmet. Die wichtigsten Punkte stelle ich euch heute zusammen. 

Mutterschutz/ Mutterschaftsgeld

Der Mutterschutz beginnt 6 Wochen vor der Geburt und endet meist 8 Wochen danach. Bei Frauen, die ihr Kind etwas früher bekommen, kann die Schutzfrist verlängert werden bis auf 12 Wochen danach. Das Mutterschaftsgeld wird, wenn es gezahlt wird, von der Krankenkasse gezahlt. Auch Arbeitgeber beteiligen sich an der Zahlung. Genauer könnt ihr das alles im Link Mutterschaftsgeld nachlesen. 

Um es erst einmal beantragen zu können, benötigt ihr ein Attest vom Arzt, der dann zur Krankenkasse geschickt wird. Auf dem Attest steht der voraussichtliche Geburtstermin. Ein weiteres Attest geht zum Arbeitgeber. Das Mutterschaftsgeld wird dann automatisch von der Krankenkasse berechnet und später überwiesen. Auf dem Attest werden nämlich die Kontodaten eingetragen. 

Nach der Geburt muss eine Geburtsurkunde zur Krankenkasse geschickt werden. Und es wird die Familienversicherung des Kindes geklärt.

Elterngeld 

Ein weiterer wichtiger Bescheid ist der Mutterschutzbescheid, der von der Krankenkasse geschickt wird. Er ist für die Berechnung des Elterngeldes wichtig und muss zum Elterngeldantrag beigelegt werden, genauso wie die Geburtsurkunde und weiterer Dokumente, die im Elterngeldantrag genannt werden. 

Das Elterngeld und der Antrag dazu sind sehr individuelle Dinge. Ihr könnt online einiges nachlesen. Das Ministerium leitet euch gut durch eure Fragen und klärt zur Thematik auf. Von hier aus könnt ihr euch auch über den Familienwegweiser Informationen erlesen.   
Kindergeld

Das Kindergeld müsst ihr auch selbst beantragen. Dazu könnt ihr euch online die Formulare ausdrucken. Die Anlage Kind nicht vergessen auszudrucken und auszufüllen, als kleinen Tipp am Rande. Wer schon Kinder hat, hat eine Kindergeldnummer für das erstes Kind. Darüber läuft dann der zweite Antrag weiter. Die Steuer-ID für das Kind ist seit diesem Jahr für diesen Antrag wichtig und wird zugeschickt oder kann auch im Einwohnermeldeamt erfragt werden. 

Ich hoffe, ich konnte euch einen groben Überblick geben. 

Eure Leen 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen