Blog Blogreihe

Geburtsvorbereitungskurs – Babypflege/ Gesundheit

4. Juli 2017

Heute erzähle ich euch vom Kurs zur Babypflege und Gesundheit. Meine Hebamme ist mit uns ein paar Einzelheiten durchgegangen. Meine Aufzeichnungen sind ein Gedankenprotokoll und bieten einige Anregungen und Informationen. Für eine Vollständigkeit kann ich natürlich nicht garantieren.

Gesundheit

Los geht es direkt nach der Geburt. Das Kind bekommt ein U-Heft und es wird direkt nach der Geburt die U1 durchgeführt. Das neue U-Heft ist umfangreicher als das, was wir bisher zur Verfügung gestellt bekamen. Zur U1 gehört auch die Gabe von Vitamin K. 

Kinder, die unter 3 kg und über 4kg geboren werden, bekommen einen Blutzuckertest. 

Zwischen Lebenstag 3 und 10 des Kindes wird ein Hörtest und Stoffwechseltest durchgeführt. Das Ganze erfolgt dann schon im Zuge der U2. Meistens wird diese U2 noch im Krankenhaus, je nachdem, ob die Frau im Krankenhaus bleibt oder zur Untersuchung anreist, durchgeführt. Mit dem Kinderarzt kann auch besprochen werden, ob die U2 dort abgenommen werden kann oder nicht. Es gibt mehrere Möglichkeiten. 

Nach der U2 erfolgt die U3 mit der Hüftsonografie. Alle weiteren Untersuchungen stehen vorne auf dem Heft und werden im Laufe der Kindheit durchgeführt. 

In den ersten Wochen besteht die Möglichkeit, dass die Kinder gelb werden. Dies sollte immer beobachtet werden. Ärzt*innen und Hebammen sind die richtigen Ansprechpartner*innen in solchen Fällen. Es kann dann eine Kontrolle des Blutes erfolgen, um die Werte zu überprüfen. Weitere Maßnahmen würde ich dann immer absprechen.

Wenn die Kinder erst ein paar Tage alt sind und eine Temperatur von 38,5 Grad Celsius haben, sollten wir umgehend zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren, da die Möglichkeit bestehen kann, dass das Kind eine Neugeboreneninfektion hat. 

Auch kann auch mal ein Soor an Zunge/ Gaumen entstehen, weil sich z.B. das Immunsystem des Kindes erst noch richtig entwickeln muss. Auch hier empfiehlt sich ein Arztbesuch.

Um zur Schwangerschaft , zum Stillen und zu anderen Themen nachzulesen, empfiehlt meine Hebamme die Nuk-Fibeln als erstes Anschauungsmaterial. Ich schaue auch gern bei Stillkinder nach, wenn ich Fragen habe oder mich informieren will. 
Babypflege 

Meine Hebamme machte bis jetzt gute Erfahrungen mit dem Trockenlegen der Babies zwischen den Stilleinheiten, also zwischen dem Anlegen links und rechts. 
Davor und danach ist auch gut möglich, aber danach ist eben der Bauch sehr voll und es besteht die Möglichkeit, dass das Baby dann viel spuckt. Das würde ich ausprobieren, was gut zu euch passt. 

Ihr wisst es sicher alle, aber ich erwähne es trotzdem nochmal. Beim Wickeln immer von oben nach unten sauber wischen, also zum Po hin wischen. 

Wer Feuchttücher benutzen möchte, sollte immer mit einem trockenen Tuch nachwischen, weil diese Tücher so nass sind. Somit wird der Po des Babies nicht so schnell rot.

Sie würde, wir haben es auch so gemacht bei unserer Tochter, mit Lappen und klarem Wasser den Windelbereich reinigen und es auch danach immer trocken tupfen. 
Nur wenn er rot wird, kann Muttermilch drauf gegeben, viel Luft daran lassen und Wundschutzcreme benutzt werden. 

Als Bauchnabelpuder hat sich Chlorhexidin Puder sehr gut über die Jahre bewährt. Der Nabel des Babies heilt übrigens von innen nach außen ab. 

Das Baden der Kinder empfiehlt sich 1-2 mal in der Woche. Da kann auch jede*r individuell schauen, was zum Kind und zur Familie passt. In der ersten Zeit würde sie mit dem Badezusatz „vorsichtig sein“ – klares Wasser mit Muttermilch ist ihre Empfehlung oder einfach nur klares Wasser zum Baden. 

Meine Hebamme würde die morgendliche Körperpflege einfügen, so ein bisschen wie das morgendliche Frischmachen. Die Hautfalten müssen immer gut beobachtet werden, denn diese Stellen werden schnell wund. 

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Nasensaugern gemacht, wenn das Kind krank war und inhaliert haben wir mit dem Pariboy. Ich schreibe wir, weil ich ihn auch nutze, wenn ich Husten habe.

Die Kopfhaut der Kinder sollte einmal am Tag gebürsten werden, denn damit wird die Durchblutung angeregt. 

Bei Schorfbildung können die Stellen feuchtgehalten werden, z.B. mit Öl. 

Bei den Babies zeigen sich nach der Geburt oft Milien und Akne. Das liegt an den Hormonen und diese Milien und Akne kommen und gehen und sollten nicht aufgestochen oder abgekratzt werden.

Ich hoffe ihr konntet ein paar Informationen für euch mitnehmen. Habt ihr noch ein paar Tipps für die Leser*innen? Dann immer her damit. 

Eure Leen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply