Blog

Meine Vorstellungen als Babymama und die Realität jetzt!

15. März 2017

Was habe ich mir meine Welt als Babymama schön geredet und gedacht. 

Ich werde niemals Spielzeug aus Plastik kaufen, ich werde keine Spielsachen besitzen, die Dudelmusik machen und mein Kind wird nur mit Alltagsmaterialien spielen. 

Ja, das war in meinem Kopf. 

Nun ist meine Tochter 1,5 Jahre alt und hat überhaupt nicht immer nur Lust auf Alltagsmaterialien und Naturmaterialien.

Sie liebt Bücher, aber auch ihr Kuschel-Fon und andere Gerätschaften, die Dudelmusik machen. 

Warum ich so etwas besitze, obwohl es doch total gegen meine Überzeugung verstößt!? 

Ich bin Selbstbetreuerin und sehe mein Kind 7 Tage in der Woche, meist 24 Stunden am Tag. Ich nutze diese Hilfsmittel, weil sie sich dann einfach mal 5 Minuten mit sich selbst beschäftigen kann. Auch ich muss ab und zu ein wichtiges Telefonat führen oder brauche einfach mal diese 5 Minuten Pause. 

Rückblickend finde ich mein „Gehabe“ ganz schön übertrieben und für meine heutigen Anschauungsweisen überzogen. Es ist einfach auch nicht planbar, dieses Elternsein und das Wesen des Kindes schon mal gar nicht. 

Meine Tochter interessiert sich für Fernbedienungen, Handys und Computer. Sie mag es einfach. Sie hat ein Spielzeughandy und eine alte Fernbedienung. Wir haben einen alten Laptop für sie in Benutzung, auf dem sie so richtig in die Tasten hauen kann.
Ich stehe dazu und finde es auch in Ordnung.
Ich bin, denke ich, einfach auch mehr bei mir angekommen, lebensnaher und realistischer geworden. 

Natürlich liegt unser Fokus auf Büchern, Bausteinen, dem Puppenbett und dem Spielen an der Luft, aber ich nutze auch die Vorteile der Technik. 

Ich habe mir einfach den Druck herausgenommen. Ein befreiendes Gefühl, wie ich finde und ich will euch hier auch nichts vorspielen.

Das tollste neue (gebraucht/ geschenkte) Teil ist übrigens diese gelbe Plastik-Karre und momentan Sandspielzeug, auch aus Plastik.
Ich versuche bewusst zu leben, besorge mir wenn dieses Spielzeug gebraucht, aber ich lasse auch die Kirche im Dorf und lebe nicht zu dogmatisch. 

Wie handhabt ihr das so?

Eure Leen 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Lara 19. März 2017 at 00:15

    Ich sehe das wie du, ich wurde auch entspannter und will auch kein Spielzeug einfach wegnehmen, weil es nicht in mein Konzept passt. Allerdings finde ich gerade so lautes, blinkendes Spielzeug schrecklich. 😉 Dazu hatte ich mal was geschrieben 🙂
    http://www.dreamingtoday.com/spielsachen-plastik-nein-danke/

    • Reply Leen 19. März 2017 at 14:14

      Ja, das finde ich auch anstrengend. Unsere sind ganz leise, die wir haben, hihi. So, dass wir es hier alle gut ertragen. Liebe Grüße

    Leave a Reply