Blog Blogreihe

Montessori-Ideen für Kleinkinder – Teil 3

17. Mai 2017

Heute möchte ich mich in den Garten und vor die Tür begeben. Die schöne Jahreszeit ist da und es dürfen Montessori- Gartenideen nicht fehlen. Ich habe mich also wieder für uns auf die Suche gemacht. Die Quellen findet ihr in den Verlinkungen. Ich sehe den Garten als ein Art „vorbereitete“ oder auch ganz natürliche Umgebung für die Kinder, in der sie sich entfalten können. Dazu habe ich heute ein paar Inspirationen gesammelt, die meinem Geschmack entsprechen. Ein Garten mit all diesen Möglichkeiten wäre einfach traumhaft.


Ganz wunderschön finde ich  Kräuterspiralen. Meine Tochter sitzt momentan noch vor unserem Kräutertopf, pflückt dort den Salbei ab, riecht dran und nimmt den Schnittlauch in den Mund und kostet. Die Kinder können auch beteiligt werden, indem sie z.B. die Kräuter für das Abendessen sammeln oder die Pflanzen gießen, oder einfach selbstbestimmt alles naschen und kosten. Für die Zukunft wünsche ich mir eine dieser tollen Spiralen. Die Bruchsteine habe wir schon gesammelt, nun fehlt nur noch der geeignete Platz und genug Zeit zum Bauen.


Bepflanzte Tipis, Höhlen, Baumhäuser und Verstecke sind einfach nur traumhaft. Auch Naschtipis, mit z.B. Erbsen finde ich toll. Wie gern war ich als Kind in solchen Unterschlüpfen, um mich zurückzuziehen. So stelle ich mir kinderfreundliche Gärten vor. Allein zu sein, sich zurück zu ziehen, sich zu verstecken sind wichtige Bedürfnisse von Kindern. Außerdem sind solche Orte ein wunderbarer Schutz vor der Sonne. Ich stelle mir so richtig vor, wie es ist, den Mittagsschlaf im Baumhaus zu machen, hach!


Super schön finde ich auch diese Idee. Ein Spielbrett aus Steinen wird in die Erde gelassen und bemalte runde Steine dienen als Figuren dazu, fertig. Es kann XXO gespielt oder es können einfach verschiedene Muster und Farben gelegt werden. Das ist ja noch sehr vom Alter des Kindes abhängig. Eine wandelbare und anpassungsfähige Spielmöglichkeit.


Ganz einfach gestaltete Draußenküchen finde ich richtig super. Es kann gekocht, gematscht und experimentiert werden.


Sehr schön finde ich die Möglichkeit, wenn Kinder sich an z.B. Sträuchern bedienen können. Beeren abzupflücken und im Sommer zu essen, wann es einem beliebt, ist doch wirklich himmlisch. Naschecken sind dazu einfach nur perfekt. Es wird der Umgang mit Lebensmitteln geübt und es kann erfahren werden, dass sie direkt von den Pflanzen kommen und nicht nur aus den Regalen des Supermarktes. Und… sind wir mal ehrlich!? Sonnengereifte Beeren schmecken doch einfach um ein Vielfaches besser. Wir haben diesen Frühling 5 Pfanzen angepflanzt und hoffen, dass sie im Sommer erste Früchte tragen werden. Es sieht gut für uns.

Ich hoffe meine Gartenideen haben euch gefallen.

Eure Leen

Weiter Teile:

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen