Blog Regional umgedacht

Trageberatung Magdeburg – Regional umgedacht

3. August 2017

Heute stelle ich euch Saskia, eine Trageberaterin aus Magdeburg, vor, die ich auf dem Windelfrei- und Stoffwindelvortrag vor einigen Wochen kennenlernen durfte. Viel Spaß dabei.

Wer bist du und was machst du so? 

Ich bin Saskia, 29 Jahre jung, verheiratet und Mama von zwei kleinen Wundern, die ich zu Hause betreuen darf.


Seit September 2016 bin ich in Magdeburg nebenberuflich als Trageberaterin tätig und habe so einen Ausgleich zu meinem Fulltime-Job. Ich berate Eltern, die Hilfe bei der Auswahl der richtigen Tragehilfe benötigen oder erkläre den Eltern verschiedene Bindetechniken mit dem Tragetuch. Ich durfte bereits viele tolle Familien kennenlernen, und freue mich jedes Mal aufs Neue auf eine Beratung. Es sind immer neue Situationen, neue Menschen auf die man sich einstellt und auch das Tragen ist so etwas Wundervolles. Der schönste Moment an diesem Job ist der, wenn das kleine Wunder friedlich und entspannt in der Tragehilfe/ dem Tragetuch einschläft und die Eltern vor Stolz und liebe anfangen zu „glitzern“. Es ist so wundervoll.

Was hat dich zum Umdenken bewegt?

So richtig Umdenken ließ mich meine zweite Schwangerschaft, ich war relativ zügig mit unserer Tochter schwanger, ein Halbtagsjob und mein Sohn in der Kita. Das viele sitzen bei meinem Bürojob bekam mir nicht und so war ich relativ früh wieder zu Hause. Unseren Sohn ließ ich dann auch zu Hause, nachdem er sich irgendwann nicht mehr von meinem Schoß in der Kita entfernte, und so war ich schwanger zu Hause mit unserem Sohn. Ich genoss die Zeit, denn ich wusste bald würde sich unsere Welt verändern. Ich freute mich, betrachtete es aber auch mit Respekt, denn ich war Diejenige, die seine Position in der Familie ändern würde.


Ein weiteres kleines Menschlein kam in unsere Familie. Ich trug unsere Tochter, wie auch unseren Sohn damals, ausschließlich im Tuch. Einen Kinderwagen besaßen wir zwar, aber genutzt haben wir ihn nie. So wollte ich mich wieder zum Sport mit Baby anmelden, das hatte mir damals mit Alice und meinem Sohn so viel Spaß bereitet. Jedoch sagte sie, sie würde aufhören, keine Trageberatungen mehr, kein Lädchen, Schluß aus Ende 🙁 . Ich überlegte und sprach mit meinem Mann, der immer hinter mir steht, und ich machte die Ausbildung zur Beraterin bei der Trageschule Hamburg. Meine Tochter war damals 3 Monate alt und es war sehr aufregend. Ich modifizierte meine Bindetechnik, lernte neue Herangehensweisen kennen, es war toll! Der Entschluss stand fest, ich möchte den Eltern das „Tragen“ zeigen, ihnen helfen, es in die Welt tragen, wie wundervoll es ist. Und was soll ich sagen, ich bestand die Prüfungen und „et voila“, hier bin ich. Hauptberuflich der schönste Job der Welt, Mama, und nebenberuflich der zweitschönste, Trageberaterin!

Wo findet man dich?

Mich findet man unter meiner Website www.trageberatung-magdeburg.de.


Dort kann man sich mit dem Thema befassen und mich für eine Beratung buchen. Ich komme meist im Wochenbett zu den frisch gebackenen (mehrfach) Eltern und berate sie individuell zu ihren Wünschen. Aber auch später, wenn es um das Rückentragen oder eine neue Tragehilfe geht, komme ich zu den Eltern und helfe wo ich kann. Innerhalb Magdeburgs fahre ich kostenlos. Für alles was außerhalb Magdeburgs liegt und max. 30 Minuten Anfahrtsweg in Anspruch nimmt, berechne ich eine Pauschale pro Kilometer.

Gern, wenn es die Umstände erlauben, ist auch eine Trageberatung bei mir zu Hause möglich. Meine Kontaktdaten sind natürlich auf meiner Webseite zu finden, für all Diejenigen, die gern das Ohr am Hörer haben.

Das war es heute von Saskia. Schaut doch mal auf ihrer Website vorbei und gebt ihr euer *gefällt mir* auf Facebook

Eure Leen

Alle Bildrechte liegen bei der Trageberatung Magdeburg – Saskia Kirschner.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply