beziehungsorientierte, bedürfnisorientierte und bindungsorientierte Begleitung Blog

Wie mir derzeit eine Serie hilft, nicht verrückt zu werden!?

26. Januar 2017

Ich habe Amazon Prime und nutze es eigentlich nur, um Porto zu sparen. Meine Freundin brachte mir die Funktion, Filme und Serien zu schauen, wieder ins Gedächtnis. Eine Serie gucke ich seit einer Woche. Ich schaue die Anwaltsserie The Good Wife.

Momentane Situation im Seidenraupenkätzchenhaus

Ich bin gerade ziemlich belastet. Ich schlafe schlecht, weil mein Seidenraupenkätzchen schlecht schläft. Wir begleiten sie immer in den Schlaf. Sie bekommt gerade Backenzähne und ist dazu noch in einem ziemlich intensiven Entwicklungssprung. Jeden Tag stelle ich neue Nuancen und neue Fähigkeiten und Fertigkeiten an ihr fest. Sie braucht ihren Papa oder mich derzeit abends so sehr und aufstehen ist auch kaum möglich, weil sie dann nach uns ruft und weint. Wir erkennen ihre Not und nehmen es ernst.

Ich achte ihre Bedürfnisse und suche eine Lösung auch meine zu sehen. Mein Mann arbeitet viel, jede Woche in einer anderen Schicht. Vor und nach der Arbeit ist unser normales Familienleben. Er nimmt unser Kind sehr gern und geht spazieren oder was auch immer. Unseren Haushalt machen wir zusammen. Wir betreuen unser Kind Zuhause und haben somit einen 24/7 Auftrag plus Nachtbereitschaft, ihr kennt das sicher!

So wenig Zeit für mich/ jeder für sich/ wir für uns hatte wir lange nicht. Es ist seit einigen Wochen so, dass sie uns auch nachts so intensiv braucht.

Um etwas zu lesen fehlt mir momentan der Nerv. Meine Freundin erzählte mir von den Serien auf Amazon Prime und das für jeden Geschmack etwas dabei wäre. 

Bingo Leen! Ich gucke abends im Bett eine, zwei oder gleich drei Folgen einer Serie, um irgendwie mal abzuschalten.

Ich bin ehrlich. Das war meine Rettung, nicht durchzudrehen. 

Die Nächte sind zehrend und ich helfe immer und immer wieder in den Schlaf. Ich hatte schon fast etwas Respekt vor der Bettzeit. Seit ich aber weiß, dass ich ja noch ein paar Folgen schauen kann, hilft mir das wieder ins Positive zurück zu gelangen, so komisch das klingt, aber es hilft mir nicht verrückt zu werden.

Manchmal sind es die banalen und kleinen Dinge im Leben.

Ich belohne mich für meine Arbeit als Attachment Mama mit einer schönen Serie und ich fühle mich super dabei. Ich habe Spaß daran, mich berieseln zu lassen und mich in die Fälle von Alicia und ihrem Team hinein zu denken, ihre familiäre Situation zu beobachten und die Charaktere der Serie kennenzulernen. Es ist eine andere Welt, eine Möglichkeit, meinen Geist zu entspannen.

Ich habe schon immer gern gute Serien gesehen. 

Schon als junger Mensch. Es hilft meinem Kopf aus dem Gedankenkarusell auszusteigen und neue Kraft zu tanken. The Good Wife hilft mir momentan in meiner schwierigen Phase, so einfach ist das.

Es ist so wichtig sich Inseln zu schaffen, auf denen wir ruhen können. Wie auch immer diese Inseln aussehen. Für manche ist es ein Essen, ein Buch, ein Date mit Freunden. Für mich ist es momentan The Good Wife.
Eure Leen

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Mama will Schoko 26. Januar 2017 at 11:12

    Liebe Leen,

    mir ging es auch eine Zeit lang so, ich konnte nur durch das Anschauen von Serien so richtig gut abschalten und, ganz ehrlich, es hat mich durch das erste Babyjahr hindurchgerettet. Ich habe mir Dr House ganz lange angeschaut, dann Masters of Sex (hört sich anrüchig an, ist aber eine tolle Serie) und Mozart in the Jungle. Das war so eine richtige Belohnung für mich und ich war ganz traurig, als ich alle Staffeln durchgeschaut habe. Seit letztem Herbst habe ich dann das Bloggen und Twittern für mich entdeckt und das ist jetzt meine neue „Belohnung“. Man muss sich wirklich etwas Gutes tun, schließlich leisten wir als Mamas richtig anstrengende Arbeit! The Good Wife werde ich mir auch demnächst mal anschauen, ein bisschen Abwechslung zum Bloggen schadet ja nicht. Danke für deinen Artikel und viel Kraft für die Nächte (sind bei uns zurzeit auch ein Grauen)

    • Reply Leen 26. Januar 2017 at 15:42

      Das hört sich gut an, meine Liebe! Ich danke dir und wünsche dir auch viel Kraft! Vielleicht wird es bei dir ja schneller etwas einfacher!

  • Reply Andrea 26. Januar 2017 at 14:37

    Schön, dass du eine Insel für dich gefunden hast <3

    Für mich sind solche Inseln auch soo wichtig!
    Danke, für die Erinnerung 🙂

    Andrea

    • Reply Leen 26. Januar 2017 at 15:43

      Hallo Andrea! Ja, ich musste ich selbst auch daran erinnern! Deshalb auch der Beitrag! Ich wünsche dir einen schönen Tag! Liebe Grüße

  • Reply Katja 31. Januar 2017 at 12:53

    Genauso machen wir das momentan auch und man schafft sich kleine Auszeiten vom Alltag

    • Reply Leen 31. Januar 2017 at 13:02

      Ich finde es ist eine gute Strategie. Liebe Grüße

  • Reply RL 31. Januar 2017 at 13:36

    Oh das kenne ich und ist auch bei uns seit über 1 jahr die Lösung. Unser Sohn ist ja immer ein schlechter Schläfer (bzw er schläft prima , wird aber oft wach und braucht mich dann, was sein Verhalten eher schlecht für uns und unsere abendpläne Nacht 😉 ), daher haben auch wir diese Strategie für uns entwickelt und machen es uns zur bettgehzeit mittlerweile einfach zu 3. gemütlich. Wenn Sohnemann dann schläft schauen wir was schönes, schnuckeln, trinken mal einen alkoholfreien Sekt, ….. So machen wir es uns wohl gemütlicher als wir es ansonsten auf der Couch tun würden 😉 und genießen es. So gut es geht. Ab und zu mal unvorsichtig die Position wechseln wäre nett, husten und Flasche aufschrauben ohne danach die Luft anzuhalten und zu hoffen ,dass er weiter schläft … Aber alles in allem überwiegen die Vorteile und es geht uns allen gut damit!
    Ich hoffe bei euch ist es bald geschafft!

    • Reply Leen 31. Januar 2017 at 15:00

      Danke dir für deine Worte. So ähnlich ist es hier auch. Es geht schon eine ganze Weile so. Es war mal besser. Ich werde sehen, wo die Reise hingeht. Liebe Grüße

  • Reply Desiré 31. Januar 2017 at 20:38

    Sehr interessant. Genauso läuft es hier auch. We are not alone! Ich wünsche Dir angenehme Nächte.

    • Reply Leen 31. Januar 2017 at 20:44

      Danke! Das wünsche ich dir auch!

    Leave a Reply